Geerbte Schafe
Ahmed und Mahmud erben von ihrem Vater lediglich seine Schafherde. Sie beschließen, die Schafe auf dem Markt zu verkaufen und erzielen als Erlös für jedes Schaf so viele Taler, wie die Herde Schafe zählt.

Ahmed verteilt anschließend das eingenommene Geld: "Zehn für mich, zehn für dich, zehn für mich, ... (das geht noch eine Weile so weiter) ... zehn für dich, zehn für mich. Und der Rest hier ist für dich." Mahmud ist nicht einverstanden: "Jetzt hast du ja mehr bekommen als ich."

Wieviel Geld schuldet Ahmed seinem Bruder?